UVA - Weil du wichtig bist

Herzlich Willkommen

Die UVA - Unabhängige Vertretung für ALLE hat sich anlässlich der Betriebsratswahl am LKH Universitätsklinikum Graz 2012 als spontane Liste der Wahl gestellt.

Mit unserem Bekenntnis zur parteipolitischen Unabhängigkeit konnten wir bei der Wahl des Angestelltenbetriebsrates 2012 20 % der Stimmen erlangen.

Aus diesem Erfolg heraus wurde im Herbst 2013 die UVA in einen Verein umgewandelt.

Unser Hauptziel ist es, den politischen Einfluss auf die Arbeitnehmervertretung, insbesondere am LKH Universitätsklinikum Graz, aber auch in allen anderen Krankenhäusern zu minimieren.

Arbeitnehmervertretung muss unserer Auffassung nach frei vom Diktat politischer Parteien sein, um erfolgreich zu sein.

Arbeitnehmervertretung muss auch transparent sein.

Arbeitnehmervertretung muss auf Ihre Mitglieder hören.

 

UVA - wir hören zu!

UVA - weil du wichtig bist





     

 






10-02-2017

Senkung der Betriebsratsumlage abgelehnt

Für die letzte Sitzung des Betriebsrates wurde von der UVA das Thema Betriebsratsumlage eingebracht. Derzeit hebt der Angestelltenbetriebsrat die gesetzlich höchstmögliche Umlage von 0,5 Prozent des Grundgehaltes ein. Daraus hat sich über die Jahre eine sogenannte „Rücklage“ von mehreren € 100.000 ergeben. Alleine im letzten Jahr wird das Einnahmenplus von Vorsitzenden Hammer mit fast € 150.000 angegeben. Dieses Geld sei für die Wohlfahrtseinrichtungen, Unterstützungen bei Ausflügen, Dienstjubiläen und Mietzahlungen bei der betrieblichen Gesundheitsvorsorge verplant.

Der Betriebsrat würde keine Gewinne machen. Zudem sei es sinnvoll für unerwartete Fälle eine entsprechende finanzielle Vorsorge zu haben.

Seitens der UVA wurde der Vorschlag eingebracht, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die sich mit einer sinnvollen Reduktion der Betriebsratsumlage auseinandersetzen solle.

In einer Wortmeldung wurde dieses Ansinnen auch von den Vertretern der FSG! nicht mitgetragen.

Wenngleich eine Reduktion der Betriebsratsumlage individuell nur marginal auswirkt, wäre es unserer Ansicht nach ein Zeichen in die richtige Richtung gewesen.

Mit einer Zweidrittelmehrheit ausgestattet ist die FCG offenbar noch immer der Meinung, dass man den Leuten das Geld ohne Probleme abknöpfen kann, weil man die letzte Wahl gewonnen hat.


10-02-2017

Update Vordienstzeiten

Mit Ende Jänner wurde vom KAGes-Vorstand ein Schreiben an über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihm SII-Schema eingestuft sind, verschickt. Der Inhalt war, dass man Erhebungen zu den Vordienstzeiten durchführen werde, um einerseits dem Dienstgeber über die möglichen finanziellen Auswirkungen eine Abschätzung zu ermöglichen, sich andererseits schon auf eine Gesetzesadaptierung vorbereiten wolle.

In der letzten Sitzung des Betriebsrates erklärt Vorsitzender Hammer, dass die Berechnung der Vordienstzeiten mit dem Juli diesen Jahres gehaltstechnisch schlagend würde.

Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass die Berechnung der Vordienstzeiten individuell erfolgt, und somit keine Abschätzung der Neueinstufung möglich sei.

Offen gelassen wurde die Frage, wie beim Umstieg in das neue SII-Schema mit den Vordienstzeiten umgegangen wird.

Seitens der UVA vertreten wir die Meinung, dass es zwar einen Silberstreif auf dem Horizont bedeutet, dass seitens der KAGes die Vordienstzeiten erhoben werden, auf der anderen Seite aber nicht klar kommuniziert wird, ob sich beim Übertritt in das neue Gehaltsschema gehaltsmäßige Nachteile im Hinblick auf die Vordienstzeiten ergeben.

Wir fordern diesbezüglich vollinhaltliche Aufklärung!

| Login