Immerhin seit dem Jahr 2014 beschäftigen wir uns mit dem Thema!

Nur durch das beständige Auftreten der UVA konnte ein Verjährungsverzicht ab 2011 verhandelt werden.

Alles andere zieht sich dahin, wie ein Strudelteig.

Über Jahre wurde die Abrechnung durch die KAGes verschleppt. Der Betriebsrat hat zugesehen.

Kurz vor der Betriebsratswahl 2016 wird dann die Berechnung der Vordienstzeiten mit dem SII-Schema junktimiert und über einen Auszahlungsmodus diskutiert.

Als wir auch im Zentralbetriebsrat den Druck erhöhen konnten, beginnt sich die Sache in die richtige Richtung zu bewegen.

Langsam kommen die Erhebungender KAGes in Gang. Wir schreiben Juni 2017!

Im März 2018 beschliesst der Steiermärkische Landtag eine Novelle zum L-DBR, die die Vordienstzeiten neu regelt.

Bis zum Jahreswechsel 2018 geht die Berechnung sehr schleppend voran. Punktuell gibt es aber auch schon die ersten Nachzahlungen.

Im Februar 2019 heißt es dann, die Nachzahlungen mit den Verhandlungen zu SIII/IV/V/K-Schema verknüpft werden, weil die Budgetsitaution der KAGes und des Landes Steiermark eine andere Vorgehensweise nicht zulassen würden.

Ein Vielzahl von Mitarbeiter*innen ist so um ihr Gehalt geprellt worden, weil sich Pensionisten am Klagsweg über die Nachzahlung bemühen müssen!

Jetzt im Juni 2020 ist das Thema noch immer nicht vollständig abgeschlossen.

Sieht so eine effektive Vertretung aus?

(C) MUCH

Wir meinen nein! Die intensive politische Verquickung von Eigentümer, Management und Betriebsrat, die alle im Dunstkreis der Regierungspartei zu finden sind, lässt das zu!

Daher muss der Parteieinfluß im Betriebsrat zurückgedrängt werden!

Das geht nur, wenn man Unabhängig wählt!

<< eine Seite zurück